Virtueller BezirksspeicherProejktpartner "Der 5-stufige virtuelle Murauer BezirksspeicherKLIEN Ausstauschtreffen Speicherleitprojekte 2018

Der virtuelle 5-stufige Murauer Bezirksspeicher

Regionale Energiesouveränität ist das Kernkonzept einer sicheren und resilienten Energieversorgung der Zukunft. Nur wenn die Energie-Grundversorgung der Region soweit wie möglich durch erneuerbare Energiequellen aus der Region selbst sichergestellt wird, können die EU-Klima-und Energie-Ziele auch effektiv umgesetzt werden.

Mit dem Speicherleitprojet setzt die KEM Holzwelt Murau einen weiteren Meilenstein in Richtung Energievision um, nämlich die Maximierung der Eigenstromversorgung und die maximale Ausschöpfung der regionalen erneuerbaren Ressourcen. Dies bedeutet, dass Energie zeitlich intelligent eingesetzt und in Zeiten von Stromüberschuss speicherbar sein muss.

Zusammen mit allen 5 Elektroversorgungsunternehmen des Bezirkes Murau werden smarte Energielösungen entlang der 5 Stufen des virtuellen Murauer Bezirksspeichers entwickelt.

-  Kopplung der fünf Stromnetze der innerregionalen Energieversorger, um Erzeugung und Nutzung möglichst kleinräumig auszugleichen

-  Nutzung und Schaffung neuer smarter Speicherformen, sowohl im Schwarm wie auch physisch als Gemeinschaftsspeicher, um den Erneuerbaren Anteil weiter zu heben

-  Suche Standorte/Lösungen für regionale Speicherkraftwerke -die in eine zukünftig stärker auf die Leistung ausgerichteten Markt eine neue Rolle spielen können

-  Nutzung bestehender und Schaffung neuer regionaler flexibler Lasten, wobei hier sowohl neue Märkte wie die E-Mobilität gesehen werden als auch bestehende aber wenig genutzte Technologien wie die Wärmepumpe und vorhandene schaltbare Lasten

-  Kopplung mit der sonstigen stromverbrauchenden regionalen Infrastruktur, wie z.B. Wärmenetze,Biomasse-Heizkraftwerke oder Klärwerke, die auch stromseitig „geführt“ werden können

Als wesentliche Grundlage werden in Zusammenarbeit mit dem Austrian Institute of Technologie alle Netzdaten auf Mittelspannungsebene erhoben und in Simulationsmodelle eingespielt. Auf Basis der Daten wird der Ist-Zustand des gesamten Murauer Netzes sichtbar gemacht und neue innovative Technologien zur Lastverschiebung und Stromspeicherung in unterschiedlichen Szenarien simuliert.

In enger Zusammenarbeit mit den Partnern werden für die Region spezifisch passende Lastverschiebungslösungen (Unterbrechbare Leistungen, Flexibilität bei E-Ladestationen, Warmwasserboiler und Stromspeicherheizungen) und Speicherlösungen (Wasserstoffproduktion,netzdienliche Akkuspeicher, Pumpspeicher)  auf technische und wirtschaftliche Machbarkeit evaluiert.

Ziel ist es, durch eine intelligente Kombination der 5 Stufen des Bezirksspeichers eine regionale Energiesouveränität zu erreichen und diesen Ansatz auch für andere Regionen nutzbar zu machen! 


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

Mag. Erich FRITZ

Klima- und Energiemodellregionsmanager Holzwelt Murau

Bundesstraße 13a

A-8850 Murau

T: +43 664 91 86 731

E: erich.fritz@holzwelt.at

  • Der 5-stufige virtuelle Murauer Bezirksspeicher
  • Netzstruktur im Bezirk Murau
  • Das 3-Säulen Modell der Klima- und Energiemodellregion Holzwelt Murau
  • Projektpartner KEM Leitprojekt 2018 2019: 
  • KLIEN Austrauschtreffen KEM Speicherleitprojekt
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube